Pages

30. Dezember 2013

Into the Woods

Vom Tübinger Hinterland nach Stuttgart City, den Freunden hinterher, zog der Brand, dessen graue Mütze seit einer Weile zu meinen Lieblingskopfbedeckungen zählt: YALLENTINS CLOTHING. Wer dahinter steckt und was den Brand so besonders macht, hab ich mir vom Kopf dahinter selbst beantworten lassen.
YALLENTINS – Das bist du, Basti. Wer steckt außer dir noch dahinter?
Zur Zeit beschäftige ich noch 2 Praktikanten, die mir tatkräftig unter die Arme greifen (manchmal zumindest).
Seit sechs Jahren released ihr regelmäßig jeden Sommer und Winter eine neue Kollektion. Gerade habt ihr die neue Kollektion “INTO THE WOODS“ gelaunched. Wie würdest du sie in einem Satz beschreiben?
Gedekte Farben, einfache Schnitte, schlichte Prints und einfach die beste Kollektion, die YALLENTINS je gemacht hat.
Hand auf's Herz, welches Teil aus der neuen Kollektion gefällt dir am besten?
Das Flanel Holzfällerhemd und die Yalle Hoodies! Ach eigentlich kann man das so nicht sagen, da fragst du den Falschen, ich liebe alle YALLE-Teile.
Zu eurer Inspirationsquelle zählt euer kreatives Umfeld. Was kann man sich darunter vorstellen?
Unser Freundeskreis besteht aus Musikern und Sportlern, die uns sehr beeinflussen. Deren Lebensfreude, Kreativität und Ehrgeiz bringt uns immer wieder auf neue Ideen.
Hauptsächlich liegt euer Fokus auf dem Online Shop, schreibt ihr auf eurer Webseite. Gibt es trotzdem noch Läden in denen man eure Klamotten live und in Farbe bestaunen und vor allem kaufen kann?
Ja, in unserem Lieblingsshop, Brett-à-porter in Tübingen, kann man unsere Ware auch live und in Farbe bestaunen, anfassen, anprobieren und mitnehmen.
Bands oder Künstler, die ihre eigenen Klamotten tragen, finde ich irgendwie immer ein bisschen schwierig. Wie siehst du das? Trägst du deine eigenen Klamotten?
Ich sehe das ein wenig anders, ich persönlich würde nie etwas produzieren was ich selber nicht anziehen würde. Es wird und gab nie ein Teil bei dem ich gesagt hätte, es gefällt mir nicht. Ich finde sogar, dass Künstler oder Bands ihre eigenen Klamotten tragen sollten, weil nur sie am besten das widerspiegeln, wofür sie stehen und gleichzeitig kann man so seiner eigenen Marke die beste Werbeplattform bieten. Seine eigene Marke zu repräsentieren finde ich essentiell, Merchandise Produkte einer Band oder eines Künstlers muss nicht unbedingt sein.

Natürlich hab ich es mir nicht nehmen lassen bei meinem letzten Besuch auch Laura in ein paar schnieken Teilen von YALLENTINS CLOTHING abzulichten. Laura trägt zu der grauen Beanie ein Shirt aus der neuen Kollektion. Was mich betrifft gehört das Holzfällerhemd auch absolut zu meinen Favoriten, da schließe ich mich Basti an. Gut, dass sich das im Besitz meines Freundes (Hi!) befindet und ich es mir in einem unaufmerksamen sicher mal stibitzen kann. Wer sich nun die Klamotten des sympathischen Typen aus Tübingen selbst mal ansehen und vielleicht sogar ein bisschen Weihnachtsgeld verprassen will, hier geht es zum Lookbook. Bis morgen gibt es nämlich auch noch amtliche 40% auf alles im Onlineshop, wenn ihr YALLE40X-MAS eingebt. Also haut in die Tasten, Freunde des guten Geschmacks. Vielleicht habt ihr ja auch so ein Glück wie ich und bekommt ein sau cooles Luftblasendings dazu.

1 Kommentar:

  1. Schicker Blog. ;)

    Grüße Eric
    http://my-stylebox.blogspot.de/

    AntwortenLöschen