Pages

28. August 2013

Music statt Fashion

via
Während die Modepüppchen und Stilikonen der Welt Berlin zweimal im Jahr wegen Goodiebags und Gratissekt besuchen, fahren Laura und ich der Musik wegen in die Hauptstadt, denn vom 4. bis 8. September ist wieder die Berlin Music Week. Von Konferenzen zum aktuellen Musikgeschäft bis hin zu unzähligen Konzerten ist für jeden Musiknerd etwas dabei. Da Laura und ich leider nicht einfach so eine Woche Urlaub nehmen können, werden wir erst ab Donnerstagabend passend zur Ich möchte Teil einer Jugendgefährdung Party in der Haupstadt sein und uns in das wilde Treiben stürzen. Hier trotzdem eine kleine Auswahl an Programmpunkten, die einen Besuch wert sind.

04. September Finale des Berliner Music Awards 2013 (Postbahnhof)
Bier und Musik passen gut zusammen? Findet die Brauerei des Berliner Pilseners auch und verleiht bereits zum zweiten Mal den Berliner Music Award an den oder die besten Nachwuchsmusiker der Stadt. Dazu jede Menge Konfetti aus den Mc Fitti'schen Spaßkanonen.

04. + 05. September First We Take Berlin (Kreuzberg)
Zusammen mit dem Melt!Booking findet im Rahmen der diesjährigen Berlin Music Week das Showcase-Festival First We Take Berlin statt. Über 80 Bands geben sich die Ehre und bespielen mehr als zehn Bühnen. Mit dabei sind zum Beispiel Kid Karate, Mc Fitti, Ok Kid, Die Orsons sowie Roosevelt.

05. September Ich möchte Teil einer Jugendgefährdung sein (Magnet Club)
Runde vier für die angesagte Party auf der sich die Crème de la Crème der Berliner Musikszene die Klinke in die Hand gibt. Ab 19 Uhr gibt es dort von Shoegaze über Battlerap zu Riot-Punk alles, was die Szene eben so hergibt. Den krönenden Abschluss macht die Batik Gang, denn wer kennt sie nicht!? Danach laden diverse DJs zum Tanz. Größte Gefahr an diesem Abend? Ein Schnapsengpass! Man munkelt, es wird wild.

05. + 06. September WORD! Konferenz & VUT Indie Days (Postbahnhof)
Eher für die Business Class mit wirtschaftlichem Interesse an der Musik, denn dort tauschen sich die nationalen und internationalen Musikexperten und die, die es noch werden wollen, aus.

06. + 07. September Berlin Festival (Flughafen Tempelhof / Arena Berlin)
Dass ich un-be-dingt auf das diesjährige Berlin Festival muss, war klar als ich das Plakat unweit der Uni dazu sah. Dass es wirklich klappt, freut mich daher umso mehr. Das Aufgebot an Bands spricht für sich und bedarf an dieser Stelle sicher keiner Worte mehr.

08. September Auf den Dächern Festival (Osthafen)
Weil das ganze Wochenende ja noch nicht genügend Konzerte bietet, laden Tape.tv und Spiegel Online ein Künstlern wie Thees Uhlmann und Kakkmaddafakka über den Dächern Berlins zu lauschen. In gemütlicher Runde gibt es dort am Sonntag ab 15 Uhr Livemusik, bevor es abends zum Frank Turner Konzert geht (besser: gehen sollte).

08. September New Music Award (Admiralspalast)
Wie auch in den Jahren zuvor wird anlässlich der Music Week wieder der New Music Award im pompösen Admiralpalast verliehen. Neun der aufstrebendsten deutschen Nachwuchskünstler buhlen um den begehrten Preis. Mit dabei sind zum Beispiel Ahzumjot und Mikrokosmos 23.

Wer Blut geleckt hat, jetzt überstürzt nach einer Mitfahrgelegenheit* sucht und unbedingt nach Berlin fahren will nächste Woche, findet hier auch noch einmal die gesamte Bandbreite des Programms. Zweifelsohne wird das ein fabelhaftes, langes Wochenende. Falls allerdings jemand nicht das Glück hat dem spektakulären Trubel beizuwohnen, Laura ( Twitter / Instagram ) und ich ( Twitter  / Instagram ) werden live berichten.

* Ich fahre Donnerstag selbst nach Berlin und habe noch zwei Plätze frei, falls jemand mitfahren möchte: Mail an leni@verdammtehelden.de.

Kommentare:

  1. Coole Sache, werd ich mir mal fürs nächste Jahr vormerken. Ich wünsche euch viel Spaß und guckt euch auf jeden Fall Turbostaat an. :)

    AntwortenLöschen