Pages

2. Februar 2013

Artificial Hibernation

Wenn der Kühlschrank leer ist und die Wohnung aussieht wie Dresden '45, macht im Bett bleiben gleich noch viel mehr Spaß. Vor allem, wenn man im Hinterkopf hat, dass in weniger als einer Woche die erste Klausur ansteht. Der Drang einen Winterschlaf zu machen und nicht nur Klausuren und Karneval zu verschlafen, sondern auch das ungemütliche Wetter, wird immer größer. Aber statt zu schlafen (oder literaturgeschichtliche Epochen auswendig zu lernen) treibe ich mich auf Konzerten, Lesebühnen und sauerländischen Skipisten rum. Oder schreibe Bewerbungen und bereite mich auf Vorstellungsgespräche vor. Mittwoch ist es so weit. Fakten über das Unternehmen meiner Wahl sind zwar nicht spannend, aber spannender als die verschiedenen Bühnenarten der britischen Theatergeschichte.

Musikalische Untermalung meines Lernablenkungsmanövers heute: der Pitch Perfect Soundtrack. Zu diesem werde ich singend meinem unsäglichen Chaos den Kampf ansagen und tanzend mein dreckiges Geschirr spülen. Mit etwas Pech habe ich danach noch genug Zeit um zu Lernen bevor es heute Abend nach Mülheim ins AZ zum Konzert von Kosslowski und Fjørt geht.

Ruhrpottmenschen mit Musikgeschmack und ohne Pläne für den Abend, kommt vorbei!
Es wird gut. Und es gibt das Prachtstücke von Album endlich auf Platte. Hurra, Hurra!

Fjørt - Kleinaufklein

Fjørt - Demontage

Kommentare:

  1. Du bist richtig Hübsch! Tolle Haare :)

    AntwortenLöschen
  2. Merci für deinen lieben Kommentar :) Und wenn ich das so lese bin ich ein bisschen froh, dass Bewerbungsgespräche noch in weiter Ferne liegen..NOCH, au weia.

    AntwortenLöschen
  3. schöne Bilder :)
    ich folge dir, würde mich freuen wenn du mal vorbeischaust :)
    http://papillonfully.blogspot.de

    AntwortenLöschen