Pages

5. Januar 2013

Resolutions

Jedes Jahr die gleiche Leier. Jedes Jahr die gleiche Frage. "Und, was sind deine guten Vorsätze fürs neue Jahr?" Dieses Jahr gibts darauf eine neue Antwort. Dieses Jahr habe ich nur exakt einen guten Vorsatz: Nämlich keine mehr zu haben. Ich halte sie ja doch nicht ein. Meine Vorsätze sind meist eh daher gesagte Floskeln, weniger wert als ein 'Ich liebe dich.' nach zwei Wochen. Dieses Jahr nehme ich mir lediglich vor mehr auf mich zu achten. Wieder mehr ich sein. Keine Kompromisse mehr.

Dafür mehr Musik, mehr Bücher, mehr Reisen, mehr Schreiben, mehr Arbeiten, mehr Uni. Nicht zwingend in dieser Reihenfolge. Mit der Umsetzung habe ich sofort angefangen. Als erstes habe ich mir endlich einen Spotify Account zugelegt. Ich weiß gar nicht wie ich es so lange ohne aushalten konnte. Gestern trudelte dann endlich die langerwartete, neue Platte von White Fields ein. Die von Fjørt folgt hoffentlich bald. Der jedes Jahr zu Weihnachten wachsende Stapel an Gutscheinen wurde direkt in eine Bücherbestellung verwandelt, welche heute eintraf. So viele tolle neue Bücher, die es mir noch schwerer machen die Bücher für die Uni endlich mal zu lesen. Das Fernweh wird die nächsten beiden Wochen gelindert. Statt schon mal für die anstehenden Klausuren zu lernen, fahre ich lieber nach Paris und Wien. Für den Sommer ist endlich wieder eine große Reise in Planung. Was das Schreiben angeht, habe ich mir vorgenommen jeden Monat eine Art Kolumne zu schreiben. Arbeiten möchte ich dieses Jahr nicht mehr nur in den Semesterferien, sondern auch endlich mal in während des Semesters und vor allem in einer Richtung, die für mich interessant ist und die sich gut auf meinem Lebenslauf macht. Fürs Studium habe ich mir vorgenommen ordentlich reinzuhauen. Schnellst- und bestmöglich (endlich) meinen Bachelor zu machen und alles in die Wege zu leiten um meinen Traum vom Master in Wien verwirklichen zu können. Außerdem gibt es am Campus in Duisburg einen Drama Club, dem ich im nächsten Semester definitiv mal einen Besuch abstatten möchte. Und ich wäre nicht ich, hätte ich nicht für mehr "Ich-Gefühl" endlich mal wieder ein Paar wunderschöne Schuhe gekauft. Die Bahn hatte Verspätung und sie waren herunter gesetzt auf nur noch ein Drittel des ursprünglichen Preises. Wie hätte ich da also widerstehen sollen?

Kommentare:

  1. Hört sich sehr gut an, wobei das ja eine ganze Menge Vorsätze sind und nicht "keiner"?! :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme Leni ein bisschen zu, dein "Mehr auf dich achten", nimmt ganz schön viel mit sich, aber wenn das schon so gut geplant und durchdacht ist, kann ja relativ wenig scheitern - wobei reisen wohl eine größere Motivation ist als eine strikte Ernährungsumstellung beispielsweise. :)

    AntwortenLöschen
  3. ich finde deinen Blog sehr sehr toll.
    ich wollte direkt mal follower werden,will ich ja immer noch
    aber ich habe einfach keine ahnung wo man bei dir follower werden kann,kannst du mir da helfen? (:
    Liebe grüße.
    http://changinglove-moni.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Vorsätze sind sowieso am besten, wenn man schon konkrete Dinge plant. Also nicht "Ernährung umstellen", sondern Wochenpläne machen, Einkaufslisten usw... Wieder mehr auf sich zu achten finde ich einen ganz hervorragenden Vorsatz, den ich für 2013 auch habe. Zwar in etwas anderer Form, aber die Grundidee ist ähnlich.

    AntwortenLöschen
  5. Master in Wien? Klingt gut. Steht auf meiner Liste 2013. Also Wien, nicht der Master. Und schade, dass Spotify die White Fields nicht hat, bin neugierig. Musik auf grünem Vinyl kann eigentlich nur gut sein.

    AntwortenLöschen