Pages

31. Dezember 2012

Schwach angefangen, stark nachgelassen

Das war's dann also: 2012. Die Welt sollte untergehen, ist sie aber nicht. Meinetwegen hätte sie es ruhig tun können. Aber auch gern schon im Januar.

Angefangen mit großem Liebesdrama und einem wunderbaren Kurztrip nach Wien, über im Büro verbrachte Semesterferien ohne Ferien, eine neue Liebe, ein verhunztes Semester, dass ich mir hätte sparen können, die beste Pizza der Welt, Tage am Rhein, ein zweiter Trip nach Wien, der mich vollends von Wien überzeugt und Wien fest in meine Zukunftsplanung einbaut, einige verrückte Sommernächte in Köln, Konzerte, Konzerte, Konzerte, Regen, viel Regen, zu viele Abschiedsparties, noch mehr Semesterferien im Büro mit ein bisschen Ferien, ein paar wenige Tage am Pool, die dafür umso schöner waren, ein abgebrochenes Studium, ein Abiball, ein Todesfall, ein paar Tage auf Tour mit einer Band, der erste Junggesellinnenabschied, die erste Hochzeit, ein nervenaufreibender Umzug, eine neue Stadt, ein neues Studium, die erste eigene Wohnung, ein paar Wochen Frust und dann irgendwie Freu(n)de, ein halbwegs erfolgreicher Versuch das Rauchen aufzuhören, der ein oder andere Absturz, wieder mehr Zeit mit einigen, dafür weniger mit anderen, endlich Schnee und Schneeengel, einen Exfreund mehr, eine Freundin weniger, einige (viele) Bücher mehr, Weihnachten mit Kartoffelsalat, Silvester zuhause. 

Wenn ich so drüber nachdenke, dann war das Jahr vielleicht doch gar nicht so schrecklich. Nur stellenweise, da hätte es etwas charmanter sein können. Aber wie sagt man so schön? Man wächst an seinen Aufgaben. Also ziehe ich groß und stark ins neue Jahr. Dieses Jahr im kleinen, engen Kreise mit großer Wiedersehensfreude in Köln.

Habt einen fantastischen Abend, wo auch immer ihr alle seid, rutscht gut rein und auf dass alle eure Wünsche in Erfüllung gehen. Cheers!


Kommentare:

  1. Ich liebe deinen Schreibstil, das mal vorneweg.

    Es gibt immer diese High- und 'Low'-Lights. Aber ganz ehrlich, ohne diese wäre das Leben auch langweilig. Ich wünsche dir ein großartiges Jahr 2013.

    x

    AntwortenLöschen
  2. Dein 2012 liest sich sehr gut. Ich wünsche dir, dass dein Jahr 2013 noch mehr Erfüllung bringt ;).

    AntwortenLöschen
  3. Dein Jahr hatte ja wirklich alles dabei, aber genau wie du schon sagtest "Man wächst an seinen Aufgaben".
    Ich wünsche dir ein fröhliches neues Jahr und dass es ein bisschen charmanter wird :)

    AntwortenLöschen
  4. "Wenn ich so drüber nachdenke, dann war das Jahr vielleicht doch gar nicht so schrecklich. Nur stellenweise, da hätte es etwas charmanter sein können. Aber wie sagt man so schön? Man wächst an seinen Aufgaben. Also ziehe ich groß und stark ins neue Jahr." Das kann ich so unterschreiben und ich folge dir mal, weil ich deinen Blog eben über den Blog Zug gefunden habe und ihn sehr süß und charmant finde :)

    AntwortenLöschen
  5. dann nimm dir mal nächstes silvester nichts vor und komm vorbei :) vllt hast du auch vor dezember mal zeit für ein pläuschchen oder ein hugo-date ? :)

    AntwortenLöschen
  6. Na, du kannst zumindest nicht sagen, du hättest nichts erlebt :) Und wäre es einfach, könnte es ja jeder (um mal meinen Ex-Chef zu zitieren)... Ich wünsche dir ein tolles 2013!

    AntwortenLöschen