Pages

11. Dezember 2012

Nestbau 2.0

Während draußen der erste Schnee diesen Winter alles in eine wunderbare Winterlandschaft verwandelt, niste ich mich immer mehr ein. Langsam, aber sicher kommt wirklich ein kleines bisschen Zuhause Gefühl auf. Das mag zum einen an den Kerzen liegen, die alles in ein gemütliches Licht tauchen. Oder an dem leisen Knistern, das aus den Boxen kommt, wenn ich mal wieder Neil Young auflege. Wie viel wohnlicher es wird, wenn man plötzlich Gardinen hat, erstaunt mich immer noch. Auch ein paar Bilder hier und da machen einen kleinen, aber feinen Unterschied. Schon macht krank auf dem Sofa liegen gar nichts mehr, denn dort ist es wahnsinnig gemütlich. Wie bei Mutti mit der dicken Bettdecke und den wunderschönen Ikea Kissen im Rücken stundenlang Gilmore Girls schauen, denn das ist mit Abstand die wohl beste Medizin.

Die beiden Fellkugeln haben sich auch schon prima eingelebt. Jedenfalls gehe ich davon aus, denn schließlich haben sie sehr schnell eine Ecke in der Küche gefunden, in die sie am liebsten pinkeln. Wenn das nicht ein Gefühl von Zuhause ausdrückt, hach.

Das schönste Einzugsgeschenk kam übrigens von Jana, der unangefochtenen Bastelkönigin. Vielen Dank nochmal für die wunderbare Fußmatte. Wo die liegt, da bin ich zuhause. 

Kommentare:

  1. dahast Du es Dir aber gemuetlich gemacht! sehr schoen!

    AntwortenLöschen
  2. Das kenn ich nur zu gut, dass Kleinigkeiten
    einfach so viel ausmachen können! Bin auch vor 3 Monaten ca. umgezogen und muss noch mit dem ein oder anderen Manko kämpfen in Form von leeren Wänden, fehlender Deko und (!) fehlenden Gardinen. Aber bei dir sieht es schon richtig schön aus :) Vlt hast du ja ein paar Tipps ;)

    LG,
    Chris

    AntwortenLöschen