Pages

24. November 2012

Food: Kürbissuppe

Es wird kälter, die Kürbissaison neigt sich langsam dem Ende zu und ich habe endlich eine Küche. Sieben lange Wochen musste ich warten, aber nun ist sie endlich da. Um die Wartezeit zu überbrücken habe ich Rezepte gesammelt und imaginär schon alles mindestens dreimal gekocht. Imaginär ist auch einfacher, erspart einem das lästige Spülen und sauber machen.

Nun, mein absoluter Favorit momentan ist Kürbissuppe. Nicht zwingend von Mutti, aber am liebsten. Davon kann man einen riesigen Topf kochen und den Rest einfrieren. So hat man nämlich bis zur nächsten Kürbissaison genug.


Zunächst wäscht man das Gemüse gründlich und zerkleinert es. Dann schmort man die Möhren und den Porree an. Während das Gemüse schmort, kann man schon mal einen großen Topf Wasser aufsetzen. Je nach dem wie viel Suppe gekocht werden soll so zwischen drei bis fünf Litern Wasser. Dieses schmeckt man dann mit Gemüsebrühe ab.  Sind die Möhren und der Porree fertig, kommen sie zusammen mit dem restlichen Gemüse ins Wasser. Nun heißt es geduldig warten bis alles schön weich gekocht ist. Nach einer halben Stunde sollte alles soweit sein, dann wird gründlich püriert und nochmals etwas Wasser dazu gegeben um eine cremige Konsitenz hinzubekommen. Passt die Konsistenz, wird die Suppe mit Tabasco, Sojasoße, Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Jetzt nur noch ein wenig ziehen lassen und et voila, super schnell und  kinderleicht eine fantastische Kürbissuppe gezaubert. 

1 Kommentar:

  1. Hi Schnucki,
    du musst noch unbedingt Ingwer mit dazu geben :)
    Mit der Knoblauchpresse oder klein schneiden und mitkochen!

    AntwortenLöschen