Pages

24. Oktober 2012

Cinema Lovers

Herbstzeit ist Kinozeit. Es gibt nicht viel schöneres als an einem kalten, regnerischen Nachmittag oder Abend mit einer riesigen Portion (salzigem!) Popcorn und einem Herzmenschen einen guten Film zu sehen. In einem kleinen, kuscheligen Kino selbstverständlich. Je weniger Plätze, desto besser. Wenn möglich auch am liebsten im Originalton.
Und da nicht nur ich den Herbst zur idealen Kinozeit erkläre, sondern auch die Filmindustrie das so sieht, laufen zahlreiche vielversprechende Streifen an. Hier meine Favoriten für die nächsten Wochen:

Liebe
Die Mitachtziger Anna (Emmanuelle Riva) und Georg (Jean-Louis Trintignant) sind beide pensionierte Musikprofessoren. Sie Ihre gemeinsame Tochter Eva (Isabelle Huppert) lebt mir ihrer Familie im Ausland und schaut nur gelegentlich bei ihren Eltern vorbei. Als Anna plötzlich einen Schlaganfall  erleidet, ist sie halbseitig abwärts der Hüfte gelähmt. Ihr Ehemann kümmert sich bedingungslos und voller Hingabe um sie. Doch als es Anna zusehends immer schlechter geht, gerät Georg an seine Grenzen. So wird die Liebe der beiden auf eine harte Zerreißprobe gestellt.


Für mich aus persönlichen Gründen ein absolutes Muss auf der Kinoliste für diesen Herbst. Neben Popcorn und Kaltgetränken sollte definitiv auch in eine Familienpackung Taschentücher investiert werden. Diese herzzerreißende Geschichte über die Liebe und das Sterben, das wir ja so gern verdrängen, ist warmherzig und tief bewegend.
Kinostart: 20.09.2012 (läuft nur in ausgewählten Kinos)



On the Road - Unterwegs
Als Sals (Sam Riley) Vater stirbt, lernt der junge Schriftsteller den gleichaltigen Dean (Garrett Hedlund) kennen. Um Sal von seiner Trauer zu befreien nimmt der lebenshungrige Dean ihn mit auf einen Roadtrip nach Westen. Immer das nächste Ziel vor den Augen, toben sich die beiden mit ihrem letzten Groschen aus und schweben von Rausch zu Rausch durch die Weiten der amerikanischen Landschaft. Sex, Drugs und Jazz. Unterwegs treffen sie neue Begleiter und alte Bekannte, wie zum Beispiel Deans große Lieben Marylou (Kristen Stewart) und Camille (Kirsten Dunst), den unverkennbaren Old Bull Lee (Viggo Mortensen) sowie seine Ehefrau Jane (Amy Adams) und den klugen, in sich gekehrten Carlo Marx (Tom Sturridge). 



Neben William S. Burrough und Allen Ginsberg zählt Jack Kerouac zu den führenden Autoren der Beat Generation. Sein Buch On the Road ist das Kultbuch eben dieser Generation. In diesem autobiografischen Roman erzählt Kerouac von der Suche nach Freiheit und Glück, nach der großen Liebe und der ultimativen Party. Verfilmt wurde das Ganze jetzt von Francis Ford Coppola. Ich erhoffe mir Großes.
Kinostart: 04.10.2012

Vielleicht lieber morgen
Für sein erstes Highschool Jahr hat sich Mauerblümchen Charlie (Logan Lerman) einiges vorgenommen. Um den Selbstomord eines guten Freundes zu verarbeiten, möchte er schnellstmöglich neue Freunde kennenlernen. Außerdem will er seinen Ruf als Mauerblümchen loswerden und einer der beliebten Schüler werden. Das gestaltet sich allerdings als viel schwieriger, als Charlie sich das vorgestellt hat und so wird sein erster neuer Freund ausgerechnet sein Englischlehrer Bill (Paul Rudd).
Als er aber dann mit Sam (Emma Watson) und Patrick (Ezra Miller) Freundschaft knüpft, taucht er ein in ein Leben voller neuer, positiver und negativer Erfahrungen und gelangt näher an sein Ziel einmal Schriftsteller zu werden.


Für die jenigen, die das Buch gelesen haben, ein Muss. Für alle, die es noch nicht gelesen haben, ein Muss nachdem sie es gelesen haben. Ein hinreißend geschriebenes Buch und obwohl Verfilmungen zu Büchern nicht gerade oft dem Buch gerecht werden, bin ich schon ganz voller Vorfreude auf den Film.
Kinostart: 25.10.2012

Kommentare:

  1. ich freue mich besonders auf „die wand“, das buch ist sooo großartig! ich bin gespannt, wie das umgesetzt wurde! leider läuft er in "meinem" kino noch nicht :(

    AntwortenLöschen
  2. ich war vor ein paar tagen in der sneak und es lief "vielleicht lieber morgen", so ein top film! war echt schön, ich hab mich total gefreut und ich schätze, das ging dem ganzen kino so, als emma watson als name an der leinwand stand! :-)

    100 sympathiepunkte an dich, weil du salziges popcorn magst!

    AntwortenLöschen