Pages

27. April 2012

We're the ones with the dirty fingernails


Am Montag Abend gastierten Dave Hause und Tom Gabel in Köln. Durch einen glücklichen Zufall erfuhr ich von dem Konzert und verbrachte so meinen Montag Abend im Gebäude 9. Die anfängliche Stimmungsflaute bei Dave Hause war zwar etwas schade, aber er machte das Beste daraus. Ich hab tatsächlich noch nie so ein lahmes Publikum erlebt. Der sympatische Sänger der Band The Loved Ones ließ sich davon aber nicht beirren und machte eine kurze Spielpause um für ein Facebook Foto zu posieren. Später mischte sich unter uns Schaulustige um Tom Gabel spielen zu sehen. Ich bin seit der Revival Tour im Herbst des letzten Jahres sowieso in den werten Herren aus Philadelphia verliebt und war mehr wegen ihm dort, aber auch der Herr Gabel überzeugte mich auf voller Linie.

Es war kein Abend mit schnulziger Singer-Songwriter Musik, wie das Wort "akustik" im Programm es vermuten lies. Akustik ja, aber wer AgainstME! kennt, weiß, dass Tom Gabel seine meist politisch angehauchten Lieder gern voller Innbrunst wütend herausschreit. So war es auch an diesem herrlichen Montag Abend, an dem es draußen stürmte und wie aus Eimern schüttete. Wie kann man also besser seine Zeit verbringen, als auf einem Konzert in gemütlich kleiner Runde mit zwei sympatischen Künstlern? Ab sofort steht das Gebäude 9 auf meinem Konzertradar, denn wie ich auf den dort hängenden Plakaten lesen konnte, gibt es dort oft gute Konzerte für gar nicht mal so viel Geld.

Danke Köln, für deine riesige Konzertauswahl, die mir mal wieder einen schönen Abend bereitet hat. Chapeau!

Dave Hause - C'mon Kid

Tom Gabel - Harsh Realms

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen