Pages

14. März 2012

Ich habe mein Geld gern dort wo ich es sehen kann..



Kaum ist mein Gehalt da, ist es auch schon wieder weg. Nach einer etwas ausgearteten Abrissparty in der Wohnung eines Freundes war nicht nur sein Waschbecken von der Wand gerissen worden, sondern auch mein Laptop hatte gelitten. Clever wie ich bin hatte ich ihn hinter seinem Bett verstaut, dass ihn auch ja keiner klaut. Aber wer kann schon ahnen, dass ungeduldige Herren lieber aus dem Schlafzimmerfenster pinkeln als noch weiter auf die Erlösung im Badezimmer warten. Na gut, bei 50 Menschen auf 60 Quadratmeter ist das mit der Schlange vorm Klo auch wirklich nicht allzu spaßig. Wie dem auch sei, mein Laptop lag perfekt versteckt für alle Diebe und äußerst günstig für Ausdemfensterpinkler. Schnell übers Bett geklettert und schwupp, auf meinen Laptop gestiegen. Ist mir erst auf dem Weg nach Hause aufgefallen und wie das dann auch so ist, es will nie wer gewesen sein. Mit einem 12'' Laptop dessen Bildschirm zu 2/3 zerstört ist lässt es sich schlecht arbeiten.

Nach langem Hin und Her, unzähligen Diskussionen und Stunden in diversen Elektrofachgeschäften habe ich dann doch in ein Macbook investiert. Schweren Herzens trennte ich von meinem Gehalt und Reiseplänen. Dafür habe ich jetzt ein neues Spielzeug und kann voller Tatendrang Bewerbungen schreiben und Formulare für mein anstehendes Auslandssemester ausfüllen. Außerdem habe ich vielleicht ab der nächsten Woche einen neuen Job. Dann wäre das schlechte Gewissen nicht allzu groß, also abwarten und Daumen drücken. Bis ich dazu aber näheres weiß werde ich mich mit zahlreichen Hausaufgaben und einem Referat beschäftigen. Schon nach zwei Tagen Uni. Das muss man sich mal vorstellen. Als sei es nicht schlimm genug, das Gebrabbel der unliebsamen Kommilitoninnen ertragen zu müssen. Vier Wochen lang konnten die Damen scheinbar niemandem mit ihrem Geschwafel langweilen, also muss das jetzt alles nachgeholt werden. Nach zwei Tagen bin ich froh, dass Mittwochs schon mein kleines Wochenende ist. Morgen dann noch einmal für ein paar Stündchen zur Uni und dann ist schon wieder Wochenende. Herrlich, so macht studieren irgendwie Spaß. Was aber noch viel mehr Spaß macht ist mein tolles Spielzeug hier. Eigentlich wollte ich mal wieder auf eine dieser hippen Abendveranstaltungen, aber jetzt bleib ich doch lieber zuhause. (Und Zimmer aufräumen ist auch überbewertet. Das Genie beherrscht das Chaos, ganz klar.)


Kommentare:

  1. ein macbookmädchen. finally. :) me gusta.

    AntwortenLöschen
  2. Gute Investition! Und ich habe nach 3 Tagen das Gefühl, dass ich in der Uni wohne.

    AntwortenLöschen